Ohne Cloud: keine IoT-Geräte und Wearables!

Sogenannte Wearables oder IoT-Geräte haben längst ihren Einzug in unseren Alltag gehalten. Hierbei handelt es sich um Produkte oder Geräte, die über das Internet miteinander vernetzt sind. Denken wir nur einmal an Fitnessarmbänder, die messen, wie viel (oder wie wenig!) wir uns bewegen, oder auch ferngesteuerte Drohnen. Mit einem Wort: 2017 ist das Internet der Dinge oder IoT für "Internet of Things" schon Realität! Für seine Nutzung und Zukunft spielt die Cloud hierbei eine entscheidende Rolle.

Die Cloud als Datenspeicher

Die Cloud mit ihrer unlimitierten Speicherkapazität und ihrer Anpassungsfähigkeit eignet sich perfekt für vernetzte Objekte. Denn das Objekt an sich braucht nicht viel Speicherplatz, so lange es mit dem Internet und insbesondere der Cloud verbunden ist: Der Speicherbedarf lässt sich in die Cloud auslagern. Auf diese Weise ermöglicht es die Cloud, das Objekt effizienter zu machen: weniger Speicherbedarf beutet weniger Komponenten.

Entwicklungsfähige Objekte

Genauso ermöglicht es die Cloud auch, dem vorprogrammierten Verschleiss, oft auch als "geplante Obsoleszenz" bezeichnet, ein Schnippchen zu schlagen. Die Objekte sind einfacher, aber auch entwicklungsfähiger. Nicht das Objekt selbst wird geändert, sondern sein Betriebssystem – auch OS (Operating System) genannt – wird regelmässig aktualisiert: So kann das Objekt an die technischen Entwicklungen auf dem Markt angepasst und mit neuen Funktionen ausgerüstet werden.

Sicherheit in der Cloud

Vernetzte Objekte können ziemlich neugierig sein. Da es sich bei den gesammelten Benutzerdaten um vertrauliche Daten handelt, ist es wichtig, diese ganz besonders zu schützen. Bei Diebstahl sind die meisten dieser Objekte unlesbar und ihre Daten können von Dritten nicht genutzt werden. Durch das Speichern dieser Daten in der Cloud schützt das smarte Objekt seinen Benutzer auch vor dem Verlust sensibler Daten.

Über sein persönliches Benutzerkonto, das durch ein Passwort geschützt ist, kann der Benutzer normalerweise seine Daten wiederbekommen oder sie sogar direkt aus der Ferne löschen.

Die Cloud bringt viele Vorteile im Hinblick auf die Nutzung der vernetzten Objekte. Die Unternehmen haben diese Möglichkeiten sehr wohl erkannt. Manche Anbieter gehen sogar schon einen Schritt weiter und bieten spezifische Cloud-Plattformen für vernetzte Objekte an, wie z.B. Beispiel Fujitsu. Das Unternehmen hat eine Reihe von Programmierschnittstellen (API - Application Programming Interface) und ein ganzheitliches Dashboard entwickelt, mit denen Daten aus verschiedenen Quellen in Echtzeit gesammelt, analysiert und verwaltet werden können. Mit VTX Cloud bleiben Ihre Daten in unseren Rechenzentren in der Schweiz: ein Grund mehr, sich für die Cloud zu entscheiden!

Sans Cloud : pas d’objets connectés !

Nous sommes tous de plus en plus impactés par les objets connectés dans notre quotidien. Qu’il s’agisse d’un bracelet connecté pour suivre votre activité physique ou d’un drone vous permettant de prendre un peu de hauteur, les objets connectés font désormais partie de notre quotidien. En 2017, l’IoT (Internet of Things) devient réalité et le Cloud est une composante indispensable à son utilisation et à son avenir.

Le Cloud : le stockage des données

Le Cloud est parfaitement adapté aux objets connectés de par sa capacité de stockage illimitée et adaptative. L’objet en lui-même n’a pas besoin d’être pourvu d’un très fort potentiel de stockage, tant qu’il est connecté à Internet et plus particulièrement au Cloud : la charge peut donc être transférée dans le nuage. De cette manière, le Cloud permet de rendre l’objet plus efficient : moins de stockage, donc moins de composants.

Evolutivité de l’objet

Dans le même esprit, le Cloud permet de lutter contre l’obsolescence programmée. Les objets sont plus simples mais plus évolutifs. L’objet en lui-même ne subira pas de modifications mais son système d’exploitation (OS) sera mis à jour régulièrement ce qui lui permettra de s’adapter aux évolutions techniques du marché et d’acquérir de nouvelles fonctionnalités.

La sécurité du Cloud

Les objets connectés peuvent être intrusifs. Aussi, les données collectés sur les utilisateurs sont sensibles et doivent être stockées avec soin. En cas de vol, la plupart de ces objets ne sont pas lisibles et leurs données ne sont pas exploitables par un tiers. En garantissant le stockage de ces données dans le Cloud, l’objet protège également son utilisateur contre la perte de données sensibles.
Grâce à son compte personnel, protégé par un mot de passe, l’utilisateur peut généralement récupérer ses données voire les supprimer à distance.


Le cloud apporte de nombreux avantages à l’utilisation d’objets connectés. Les entreprises l’ont compris et certains fournisseurs sont même allés plus loin en proposant des plates-formes cloud spécialisées dans les objets connectés. C’est le cas par exemple de Fujitsu qui a élaboré un tableau de bord et plusieurs interfaces de programmation applicatives (API) permettant de collecter, analyser et gérer des données en temps réel. Avec VTX Cloud, vos données sont stockées dans le cloud en Suisse : une raison de plus d’opter pour le cloud !

Private Cloud für kleine IT-Unternehmen: Richten Sie Ihr eigenes virtuelles Rechenzentrum ein und verwalten Sie Ihre Ressourcen!

Die Cloud für kleine IT-Unternehmen

Ein IT-Unternehmen in der Schweiz braucht viel Infrastruktur (Server, Router, Firewall, Lizenzen...) und der Bedarf ist steigend: Es gibt immer mehr Kunden aus verschiedenen Bereichen, die sich an Provider wenden, die auf Hosting und Housing spezialisiert sind.
Es ist jedoch heikel, gleich zu Anfang in eine zu kostspielige Infrastruktur zu investieren, ohne die tatsächlichen Bedürfnisse und die weiteren Entwicklungen für die eigene Unternehmenstätigkeit zu kennen, geschweige denn diejenigen der bestehenden oder zukünftigen Kunden.
In diesem Zusammenhang ist die Private Cloud die ideale Lösung: Ein private Cloud-Dienst gewährleistet extreme Flexibilität und Autonomie und erfüllt die spezifischen Anforderungen von IT-Dienstleistern in der Schweiz. Es können unterschiedliche Ressourcen-Pools angelegt werden, innerhalb derer der IT-Dienstleister die nötigen Infrastrukturen seinen Kunden ganz nach Belieben zuteilen kann (virtuelle Maschinen, Server, Applikationen usw.) – genauso wie das ein Rack mit seinen Servern in einem Datenzentrum ermöglichen würde. Der Unterschied: Man benötigt keine Hardware!

Private Cloud und ihre Vorteile

Eine private Cloud hat viele Vorteile und erfüllt die Bedürfnisse eines kleinen IT-Dienstleisters:

  • Kosteneinsparung: Da die Ressourcen angepasst werden können, zahlt der Kunde (in diesem Fall der IT-Dienstleister) nur für das, was er für seine Tätigkeit wirklich braucht. Diese Lösung ermöglicht es dem IT-Dienstleister, seine Ressourcen optimal zu managen, zumal er sie beliebig für seine verschiedenen Projekte oder Kunden einsetzen kann.
  • Flexibilität: Wie schon in anderen Artikeln erwähnt, ermöglicht es Private Cloud von VTX, eine Cloud in der Schweiz zu konfigurieren und zu verwalten, die genau auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten ist (CPU, RAM, Speicherplatz usw.). Dies erklärt auch den Preisunterschied im Vergleich zu einer öffentlichen Cloud.
  • Sicherheit und Zuverlässigkeit: Obwohl die Cloud zahlreiche Vorteile zu relativ geringen Kosten bietet, liegt es auf der Hand, dass ein IT-Dienstleister für die Sicherheit seiner Daten und derjenigen seiner Kunden keine Kompromisse eingeht. Selbst wenn die Ressourcen unternehmensintern gemanagt werden, können mit Private Cloud virtualisierte Umgebungen eingerichtet werden, durch die sich menschliche Fehler beim Umgang mit physischen Infrastrukturen vermeiden lassen. Dazu wird VTX Cloud in unseren Rechenzentren in der Schweiz verwaltet: Der Kunde profitiert daher auch von der Sicherheit unserer eigenen Data Centers (Klimatisierung, Zugang per Code usw.).

Private Cloud pour petites sociétés IT : construisez votre propre datacenter virtuel et gérez vos ressources !

Le Cloud pour les petites sociétés IT

En tant que société IT en Suisse, les besoins en infrastructures (serveurs, routeurs, firewall, licences…) sont importants et tendent à se développer. En effet, la clientèle se diversifie et se tourne vers des fournisseurs spécialisés en hébergement.
Toutefois, il est délicat d’investir dans une infrastructure trop coûteuse dès le départ sans connaître réellement les besoins et les évolutions nécessaires à son activité ou à celle de ses clients existants et futurs.
Dans ce contexte, le Private Cloud est la solution idéale : ce service de Cloud privé permet une flexibilité et une autonomie incomparables et répond aux besoins spécifiques de prestataires IT en Suisse. Il permet de créer des pools de ressources distincts dans lesquels le fournisseur IT pourra répartir à sa guise les infrastructures nécessaires à ses clients (machines virtuelles, serveur, applications…) comme le lui permettrait un rack avec ses serveurs dans un datacenter. La différence : pas de contraintes matérielles.

Avantages du Private Cloud

Ils sont nombreux et répondent parfaitement aux besoins en Cloud d’un fournisseur IT de petite taille :

  • économies : les ressources étant évolutives, le client ne payera que ce qui est nécessaire à son activité. La gestion de ses ressources est donc optimale d’autant que le prestataire IT pourra les allouer librement en fonction de ses différents projets ou clients.
  • flexibilité : comme évoqué précédemment, notre service de Cloud privé VTX Cloud permet de gérer et de configurer un Cloud suisse en adéquation totale avec les besoins de l’entreprise (CPU, RAM, espace disque etc.). Cette capacité de personnalisation explique aussi la différence de prix avec le Cloud public.
  • sécurité et fiabilité : bien que le Cloud présente de nombreux avantages pour un coût relativement faible, il est évident qu’un prestataire IT ne veut faire aucun compromis sur la sécurité de ses données et celles de ses clients. Avec le Private Cloud, même quand les ressources sont managées en interne, la création d’environnements virtualisés permet d’éviter les erreurs humaines dues à la gestion d’infrastructures physiques. De plus, VTX Cloud est géré dans nos Datacenters en Suisse. Le client bénéficie ainsi de la sécurité assurée par nos propres Datacenters (climatisation, accès avec code…)

Dedicated oder Shared Hosting ?

Dedicated Hosting, Shared Hosting oder VPS – Sie zögern noch, ob Sie sich für dediziertes Hosting, Shared Hosting oder eine Cloud-Lösung in der Schweiz entscheiden sollen? Auch wenn nicht einfach scheinen mag, das passende Hostingsystem für seine Bedürfnisse und dazu noch in der Schweiz zu finden, so ist es doch unverzichtbar, die geeignete Lösung für einen professionellen Internetauftritt oder zur Einrichtung eines ausgelagerten ("gehosteten") Mailservers zu wählen. Nach der Lektüre dieses Artikels sollten Sie klarer sehen:

Dedicated Hosting für hohe Performance...

Das sogenannte «dedizierte» Hosting eignet sich für Nutzer mit guten technischen Kenntnissen. Bei einem dedizierten Server nutzen Sie die gesamte Maschine alleine, so dass Ihnen alle Ressourcen zur Verfügung stehen. Diese Lösung empfiehlt sich für stark frequentierte Websites oder dynamische Inhalte. Ein dedizierter Server ist teurer, aber lässt sich stärker personalisieren und bietet mehr Autonomie und Sicherheit.

Shared Hosting: das beste Preis-Leistungsverhältnis...

Shared Hosting ist eine wesentlich kostengünstigere Alternative. Sie ist ideal für den Anfang und für Websites mit wenig Besucheraufkommen. Da sich der Hosting-Anbieter um die technische Seite kümmert und technische Updates (Plattform, OS (Operating-System - Betriebssystem), Webadministration) durchführt, ist weniger technisches Know-how nötig. Auch wenn diese Serverlösung ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis bietet, weil die Mietkosten für die Hardware mit anderen Nutzern geteilt werden, kann ihre Leistungsfähigkeit stark eingeschränkt sein, wenn gerade viele Benutzer gleichzeitig auf den Server zugreifen. Auch die Möglichkeiten zur Personalisierung sind begrenzt (kein Root-Zugriff, Standard-Ressourcen...).

VPS oder Virtual Private Server: der Kompromiss aus der Cloud...

Virtual Private Server oder VPS ist ein Kompromiss aus Shared Hosting und dedizierter Servertechnik auf einer virtuellen Plattform (Cloud Computing), der Ihnen alle Vorteile dieser beiden Lösungen bietet: VPS ist billiger als ein dedizierter Server, personalisierbar und entwicklungsfähig (CPU, RAM, GB, OS-Templates, Software, Backup, Snapshot…), redundante Hardware. Auch wenn für diese Lösung gute technische Vorkenntnisse erforderlich sind, so wird sie doch viele Cloud-Nutzer zufriedenstellen, da VPS sehr flexibel ist (Ressourcen jederzeit änderbar, schnelle Installation und hohe Sicherheit (VPN, massgeschneiderte Firewall...).

 

Jetzt haben Sie alle Trümpfe in der Hand, um diejenige Serverlösung auszuwählen, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Wussten Sie, dass wir diese verschiedenen Möglichkeiten in unseren Rechenzentren in der Schweiz anbieten? Webpack eignet sich, wenn Sie Shared Hosting benötigen und Dedicated Server für dediziertes Hosting. Selbstverständlich finden Sie auch für VPS bei uns die geeignete Lösung! Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen über unsere professionellen Hosting-Angebote, wir beraten Sie gerne!